Beifall vom Nachwuchs für die Spitze

Workshop für die Eliteschülerinnen und -schüler des Sports 2018 zur Turn-WM in Stuttgart
Die Eliteschülerinnen und -schüler beim Workshop. Foto: picture alliance/Jan Haas

Sie sind bereits Deutsche Meister, Juniorenweltmeister oder Sieger bei den Youth Olympic Games – die Eliteschülerinnen und -schüler des Sports 2018. Sie wurden deshalb für ihre schulischen und sportlichen Leistungen von ihrer jeweiligen Eliteschule als Jahresbeste ausgezeichnet. Als Anerkennung kamen sie auf Einladung des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Sparkassen-Finanzgruppe vom 11.-13. Oktober 2019 zur Turn-WM nach Stuttgart und verbrachten gemeinsam ein Wochenende.

Der Workshop für Deutschlands beste Eliteschülerinnen und -schüler findet seit neun Jahren auf Initiative und mit finanzieller, inhaltlicher und organisatorischer Unterstützung des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes statt.

Am Freitagabend trafen sich die jungen Sporttalente zum ersten Kennenlernen bei einem Exit-Game im Escape Room. Hier war das Zauberwort „Teamwork“, um die Rätsel in den verschiedenen Räumen zu lösen.

Emma Götz ist Eliteschülerin des Sports 2018. Außerdem hat sie ein Stipendium unserer Sparkassenstiftung Erfurt erhalten. Foto: picture alliance/Jan Haas

Am Samstag ging es weiter zur Sparkassenakademie Baden-Württemberg, wo den Teilnehmerinnen und Teilnehmern interessante Vorträge geboten wurden, unter anderem über die Marke Team Deutschland und die Kommunikation mit den Athleten. So wurden sie sensibilisiert, wie wichtig es für Sportlerinnen und Sportlern ist, die in der Öffentlichkeit stehen, ihr öffentliches Profil professionell zu pflegen.

Schon frühzeitig muss ein Sportler an die Zukunft denken und Sport mit Bildung bzw. Ausbildung sinnvoll verbinden. Beim Vortrag zur Dualen Karriere wurden den Athletinnen und Athleten gezielt Möglichkeiten, Wege und Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner vermittelt.

Viele Institute der Sparkassen-Finanzgruppe unterstützen die Athleten bei der Vereinbarkeit von leistungssportlicher und beruflicher Laufbahn, z. B. durch spezifische Regelungen in den Ausbildungs- und Arbeitsverträgen oder leistungssportkompatiblen Praktika. Dabei werden die Bedingungen auf jeden Athleten individuell zugeschnitten. So versuchen die Sparkassen erfolgreiche Sportlerinnen und Sportlern, die in besonderem Maße Teamgeist, Leistungsbereitschaft und Ehrgeiz zeigen, als Mitarbeiter zu binden. Dass das auch in der Praxis gelingt, zeigt die 2017 vom DOSB verliehene Auszeichnung „Spitzensportfreundlicher Betrieb“.

Die erfolgreiche Beachvolleyballerin Chantal Laboureuer sprach anschließend offen und nahbar von ihren eigenen Erfahrungen und Erlebnissen mit der Dualen Karriere. Sie verdeutlichte den Eliteschülerinnen und -schüler, wie man Schule/Studium, Sport, Familie und Freizeit unter einen Hut bringen kann und lieferte wertvolle Tipps.

Mit Spannung erwartet ging es am Nachmittag zur Turm WM in die Hanns-Martin-Schleyer-Halle. Nicht an jedem Tag reicht die Leistung, um ganz oben auf dem Treppchen zu stehen. So zeigte Elisabeth Seitz im Finale am Stufenbarren Nerven und konnte in diesem Jahr ihren Wunsch nach einer WM-Medaille an ihrem Lieblingsgerät noch nicht erfüllen. Die Anerkennung und den Beifall der Eliteschülerinnen und -schüler hat sie sich dennoch verdient.

Constantin Schnurr, Nordisch Kombinierer aus Furtwangen, zog ein positives Fazit zum Workshop: Ein großartiges Event, bei dem die Mischung aus informativen Vorträgen, dem Besuch der Turn WM und der Organisation des gesamten Workshops stimmten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*