Veranstaltungen managen – ein Blick hinter die Kulissen

Am 8. und 9. Juni fand in Erfurt und Weimar eine zweitägige Veranstaltung der Eberle-Butschkau-Stiftung statt, die von Stipendiaten der Stiftung aus ganz Deutschland besucht wurde.

Sie trug den Titel „Umgang mit aktuellen Anforderungen an Kreditinstitute“ und wurde von zwei BA-Studenten der Sparkasse Mittelthüringen geplant und mit Unterstützung von weiteren Mitarbeitern durchgeführt.Veranstaltung Eberle-Butschkau-Stiftung

Am Montag, dem 8. Juni, begann die Veranstaltung mit einem Vortrag von Torsten Betz (Abteilungsleiter Vertriebsmanagement bei der Sparkasse Mittelthüringen) zum Thema „Weg der Sparkasse Mittelthüringen zur Multichannel-Sparkasse“. Hier erfuhren wir aus erster Hand über die bereits umgesetzten Maßnahmen und die noch geplanten Innovationen der Sparkasse Mittelthüringen zum Thema Multi-Kanal-Banking. Im Anschluss an den Vortrag fand eine belebte Diskussionsrunde statt, bei der man alle Fragen rund um die Umsetzbarkeit und die zu bewältigenden Herausforderungen loswerden konnte.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es in den Räumlichkeiten der Sparkassenakademie Erfurt direkt mit dem zweiten Vortrag weiter. Für die Teilnehmer war es eine besondere Freude einen ehemaligen Kollegiaten und jetzigen Alumnus der Eberle-Butschkau-Stiftung als Referenten begrüßen zu dürfen. Andreas Lötzer (Markt und Vertrieb – Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen) hielt für uns einen Fachvortrag zum Thema „Kundenkontaktmanagement“ und eine erneute, sehr rege Diskussion fand statt. Hierbei standen meist Ideen für kundenorientierte Ansprachen und deren Umsetzbarkeit in der Praxis im Vordergrund.

Im Anschluss folgte ein Vortrag von Heiko Machalett (Abteilungsleiter Treasury – Thüringer Aufbaubank) zu dem Thema „Steigende Anforderungen an eine Förderbank in der Niedrigzinsphase“. Hier wurde näher erläutert, inwiefern eine Förderbank durch die Niedrigzinsphase betroffen ist und wie man mit der aktuellen Zinslage umgeht.

Zum Abschluss des ersten Tages fand eine Stadtführung durch die historische Altstadt Erfurts statt.

Zu Beginn des zweiten Tages begaben sich die Teilnehmer von Erfurt nach Weimar, wo sie vom Geschäftsführer der Thüringer Netkom GmbH, Karsten Kluge, in Empfang genommen wurden. Es folgte ein interessanter Vortrag zum Tätigkeitsbereich dieses Unternehmens, ihrer Entstehung und Anforderungen im aktuellen Tagesgeschäft.

Danach blieb den Teilnehmern noch etwas Zeit, die schöne Stadt Weimar auf eigene Faust zu erkunden, bevor alle wieder den Heimweg angetreten haben.

geschrieben von Markus Sperlich und Konstantin Petsch (BA-Studenten der Sparkasse Mittelthüringen)

nv-author-image

Benjamin Beck

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*