Unser Stipendiat Finn Sonnekalb

Durch unsere Sparkassenstiftungen werden in diesem Jahr 18 talentierte junge Menschen mit einem Stipendium gefördert, so auch im Bereich Sport. Einer von ihnen ist Finn Sonnekalb, der ein Stipendium der Sparkassenstiftung Erfurt erhält.

Stipendiat Finn Sonnekalb wird fünffacher Deutscher Meister bei den Deutschen Junioren Meisterschaften im Eisschnelllauf in Erfurt.

Finn ist 14 Jahre alt und ist derzeit einer der besten Eisschnellläufer seiner Altersklasse. Dies stellte er auch bei den Deutschen Junioren Meisterschaften in Erfurt vergangenes Wochenende unter Beweis. Dort wurde er Deutscher Meister in den folgenden Disziplinen:

  • Mehrkampf
  • Einzelstrecke (500m, 1000m, 1500m)
  • Massenstart

Doch er war nicht immer auf dem Eis unterwegs. Angefangen hat Finn nämlich mit dem Turnen, womit er jedoch aufgrund seiner Körpergröße aufhören musste. Zum Eisschnelllauf ist er dann über eine Weihnachtsfeier des Eissportclubs (ESC) Erfurt e.V. gekommen, da sein Vater einen guten Kontakt zu einem der Trainer hatte. Mittlerweile trainiert er seit 8 Jahren beim ESC Erfurt.

Nach dieser Feier hat Finn mit dem Training angefangen und es hat sich herausgestellt, dass er sehr gut war. Mit dem weiteren Training folgten dann auch schon die ersten Wettkämpfe und damit die ersten Erfolge. So holte er in seinen Anfangsjahren den ersten Platz bei den Thüringer Meisterschaften sowie beim Sachsen/Thüringen Pokal auf allen Strecken und Bahnen. Durch das Training erzielte Finn schon 2018 seine ersten Bahnrekorde in seiner Altersklasse. Mittlerweile hat Finn deutschlandweit mehrere Bahnrekorde für seine Altersklasse aufgestellt für die 500m, die 1000m und die 1500m. Auch international ist Finn äußerst erfolgreich. Bei dem Viking Race in Heerenveen/Holland erzielte er schon zweimal den ersten Platz bei den Europameisterschaften der Schüler und stellte dabei 2019 auf den 500 Metern einen neuen Bahnrekord auf. Aufgrund seiner beständig guten Leistungen wurde er 2020 in den Bundeskader NK2 berufen.

Bei dem diesjährigen zweiten Deutschland-Cup im Eisschnelllaufen in Inzell, ist Finn auf drei Strecken an den Start gegangen und führte seine Rekords Tradition weiter fort, indem er weltweit neue Jahresbestzeiten in seiner Altersklasse gelaufen ist.

Auf die Frage, was ihm besonders Spaß macht beim Eisschnelllauf, sagte er: „Wenn ich auf dem Eis bin, bekomme ich ein Gefühl von Freiheit und mein Kopf ist frei. Es ist einfach ein cooles Gefühl.“. Doch Eisschnelllaufen ist bei weitem kein einfacher und ruhiger Sport, so wird es ab den 1000m „… äußerst anstrengend und die Beine tuen beim Stehen und Sitzen weh, wenn man im Ziel ankommt“. Aber auch abseits vom Eis ist Finn gerne sportlich aktiv, denn er ist häufig mit seinen Freunden auf dem Fahrrad unterwegs. Des Weiteren ist Finn ein äußerst offener und neugieriger Mensch. Mit seiner Liebe zum Sport hat er auch seinen kleinen Bruder angesteckt, der ebenfalls Eisschnellläufer ist.

Mit dem Stipendium möchte Finn seine sportliche Laufbahn weiterführen und sich beispielsweise neue Ausrüstung fürs Training holen. In der nächsten Saison möchte er bei den Juniorenweltmeisterschaften dabei sein. Für das Jahr 2026 ist es sein Zeil, in Mailand bei den Olympischen Spielen teilzumachen.

Wir gratulieren Finn Sonnekalb zu seinen Erfolgen bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften und wünschen ihm alles Gute für seine weitere sportliche Entwicklung.

nv-author-image

Christian Wiegand

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*