KFZ-Haftpflicht und Kasko: Was ist das eigentlich?

Haftpflicht und Kasko - Was ist das eigentlich?Das neue Jahr hat begonnen und viele Kfz-Versicherungen sind teurer geworden. Da fängt man schon mal an, sich mit diesem Thema etwas genauer zu beschäftigen. Schließlich möchte man ja nicht unnötig viel Geld für sein Fahrzeug ausgeben, aber trotzdem ausreichend versichert sein. Da stellen sich dem einen oder anderen beim Blick auf die Abrechnung der Versicherungsbeiträge schon mal Fragen wie: Was ist das eigentlich genau – eine Haftpflichtversicherung? Und was ist der Unterschied zur Kasko-Versicherung? Braucht man das alles?

Die Schäden beim Unfallgegner

Beginnen wir mit der Haftpflicht-Versicherung. Jeder hat den Namen schon einmal gehört und – nomen est omen – viele wissen, dass diese Versicherung für Kfz in Deutschland Pflicht ist. Der Grund ist ganz einfach. Diese Versicherung gleicht Schäden aus, die man als Unfallverursacher beim Unfallgegner hervorruft. Bei der SparkassenVersicherung sind das z. B. Kosten bis zu einer Höhe von 100 Mio. Euro für Vermögens-, Personen- und Sachschäden (pauschal maximal 8 Mio. Euro je geschädigter Person), die dem Geschädigten entstanden sind.

Wäre diese Versicherung keine Pflicht, müssten diese Schäden, seien es Sach- oder gar Personenschäden, aus eigener Tasche bezahlt werden. Die allerwenigsten können wohl ein zerstörtes Auto aus dem Stegreif ersetzen – ganz zu schweigen von Heilungskosten oder Schmerzensgeldforderungen, wenn Personen zu Schaden kommen. Der Geschädigte, und der kann man ja auch selbst mal sein, könnte also mitunter nach einem Unfall komplett leer ausgehen.

Das eigene Hab und Gut

Die Kasko-Versicherung deckt Schäden ab, die durch einen selbst verschuldeten Unfall oder durch äußere Einwirkung am eigenen Fahrzeug verursacht werden. Diese Versicherung ist dementsprechend auch keine Pflicht, denn es steht ja jedem frei, Schäden an seinem Eigentum im Zweifelsfall auf eigene Kosten zu beheben. Weil auch dafür aber – besonders bei größeren Schäden – in der Regel das Geld fehlt, kann man sich dagegen mit einer Kaskoversicherung schützen.

Hier unterscheidet man zwischen einer Teilkasko und einer Vollkasko. Erstere deckt z. B.

  • unmittelbare Einwirkung von Naturereignissen wie Blitz, Hagel, Sturm oder Überschwemmung,
  • durch Kurzschluss verursachte Schäden der Verkabelung,
  • Diebstahl, Raub oder Unterschlagung,
  • Zusammenstoß mit Haarwild, während das Fahrzeug in Bewegung ist,
  • Glasbruch,
  • Marderbiss an Kabeln, Schläuchen und Leitungen ohne Folgeschäden,
  • oder Brand bzw. Explosion

ab. Bei älteren oder gebrauchten Fahrzeugen ist diese Kasko in der Regel grundsätzlich ausreichend. Ein Versicherungsprofi kann allerdings ganz individuell prüfen, ob im speziellen Fall eine Teilkasko sinnvoller ist, oder ob sich – speziell bei teureren Fahrzeugen – doch eher eine Vollkasko lohnt. Die Vollkasko enthält alle Leistungen der entsprechenden Teilkasko, deckt aber zusätzlich noch folgende Schadensfälle ab:

  • Vandalismus: mutwillige Beschädigung des Kraftfahrzeuges durch Fremde
  • Unfallschäden am eigenen Kraftfahrzeug (gilt auch für selbstverschuldete Unfälle)

…und bietet somit einen optimalen Schutz für die Teilnahme am Straßenverkehr. Je nach Wunsch kann man bei Teil- und Vollkasko auch eine Selbstbeteiligung vereinbaren. Dadurch verpflichtet man sich, Schäden bis zu einem bestimmten Betrag aus eigener Tasche zu begleichen, wodurch sich im Gegenzug der Versicherungsbeitrag verringert.

Bleibt also festzuhalten: An einer Kfz-Haftpflicht kommt man nicht vorbei, wenn man sich mit einem Fahrzeug im Straßenverkehr bewegt. Bei den Kasko-Versicherungen hat man die Wahl, ob man sie möchte, welche es sein soll und bis zu welcher Höhe man selbst für den entstandenen Schaden aufkommen möchte.

nv-author-image

Benjamin Beck

2 Gedanken zu „KFZ-Haftpflicht und Kasko: Was ist das eigentlich?“

  1. Vielen Dank für die tolle Übersicht, fand ich sehr lesenswert.
    Mir war vorher auch noch nicht so ganz klar, was denn der Unterschied zwischen Vollkasko-, Teilkasko- und Hapftpflichtversicherung ist. Jetzt schon.
    Eine Frage hätte ich aber noch: Kann ich irgendwie gewährleisten, dass die Kaskoabwicklung reibungslos verläuft?

    1. Benjamin Beck

      Hallo NadineL,

      ganz wichtig ist es, einen auftretenden Schaden schnellstmöglich zu melden. Unser Versicherungspartner, die SV SparkassenVersicherung, hat dafür unter anderem eine 24-Stunden-Hotline. Unter der Nummer 0049 711 898-100 helfen die SV-Mitarbeiter rund um die Uhr bei Versicherungsschäden weiter sorgen dafür, dass alles reibungslos verläuft. Alle Informationen zur Schadenmeldung per Telefon oder via Internet gibts direkt bei der SparkassenVersicherung unter: http://www.sparkassenversicherung.de/content/privatkunden/service/schaden/kunde/index.html

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*