Die Ehrung für das Ehrenamt

Seit dem Jahr 2004 vergeben unsere Sparkassenstiftungen den Bürgerpreis „für mich. für uns. für alle.“ an Menschen, denen das ehrenamtliche Engagement genauso wichtig ist wie uns. Bislang hat unsere Sparkasenstiftung Sömmerda 76 Personen bzw. Gruppen mit Preisgeldern von insgesamt 48.250 Euro ausgezeichnet.

In diesem Jahr gratulieren wir Manfred Fischer, Karl-Wolfgang Kahlo-Kaminski, Horst Goldammer sowie Rositha Fundele und Olaf Bartsch zu ihren Bürgerpreisen.

Preisträger der Bürgerpreises 2017 der Sparkassenstiftung Sömmerda

 

Außerdem wurde in der Kategorie U21 Jonas Pawelski geehrt. Das ist besonders erfreulich, denn in der Vergangenheit hat die Stiftung nicht jedes Jahr Bewerbungen in dieser Kategorie erhalten. Unser Kollege Steffen Voigt, selbst ehrenamtlich im gleichen Faschingsverein aktiv, hat sich ein paar Gedanken über Jonas gemacht:

Wenn die Stadt Sömmerda 2019 gemeinsam mit vielen Gästen den Thüringentag feiert, wird Jonas Pawelski einen berühmten Sohn der Kreisstadt verkörpern.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass unser U21-Preisträger den Theologen und Pädagogen Christian Gotthilf Salzmann für seine Heimatstadt authentisch und mit dem entsprechenden Auftreten gebührend repräsentiert.

Denn sich zu verkleiden und in andere Rollen zu schlüpfen ist das wohl bekannteste Markenzeichen von Jonas Pawelski.

Die Verbindung zu Salzmann ist dabei gar nicht so abwegig und Programm zugleich: Denn  das ehrenamtliche Engagement von Jonas Pawelski begann:  in der Salzmann-Regelschule.

Hier engagierte er sich schon frühzeitig als Schülersprecher und initiierte das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.

Ich hatte bereits seine Leidenschaft für die Bühne angesprochen, denn für die ist er geboren.

Und sein – vielleicht bis dahin noch schlummerndes – Talent wurde spätestens ab 2007 in der Theatergruppe „Namenlos“ des Schüler-Freizeit-Zentrums Sömmerda geweckt. (Übrigens ein Preisträger des Vorjahres).

Im SFZ entdeckte er nicht nur seine schauspielerische, sondern auch seine künstlerische Begabung. Folglich war er hier auch in den Arbeitsgemeinschaften „Malen und Zeichnen“ sowie „Plastisches Gestalten mit Ton“ aktiv.

Nicht mehr wegzudenken ist Jonas Pawelski auf den Faschingsbühnen dieser Stadt: weder als leidenschaftlicher Tänzer noch als jugendlicher Karnevalist und Komiker.

Er betreibt das natürlich in erster Linie für sich selbst und um andere zu erfreuen, zu begeistern, zum Lachen zu bringen … aber auch zum Nachdenken anzuregen.

Wer Jonas vorrangig auf den Brettern, die die Welt bedeuten, erlebt, denkt zuallererst an den Spaßvogel und die Stimmungskanone.

Ich kenne ihn auch als bescheidenen, sorgsamen, sorgfältigen, manchmal peniblen – aber ebenso quirligen, ruhelosen und für eine Sache brennenden Menschen.

Gerade diese Eigenschaften kann und konnte er durchaus gewinnbringend und nachhaltig in seiner ehemaligen Tätigkeit im Kinder- und Jugendparlament der Stadt Sömmerda und aktuell als Mitglied im Jugendhilfeausschuss einbringen.

Wer Jonas kennt, weiß, dass ihm Kinder und Jugendliche besonders am Herzen liegen.

Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass er zusammen mit anderen gleichgesinnten Jugendlichen den Verein „Kultur im Sinn“ e.V. gegründet hat … und seitdem als Vorsitzender dessen Geschicke lenkt.

Zum Ziel hat es sich der Verein gemacht, das kulturelle Bild des Landkreises Sömmerda mitzugestalten. Der Verein will Kunst und Kultur fördern – insbesondere für Kinder und Jugendliche.

Denn die Arbeit mit dem Nachwuchs macht Jonas besonders viel Spaß:

  • als Trainer, Choreograph und Vorstandsmitglied beim Tanzsportverein Sömmerda,
  • als Mentor für die jüngsten Büttenredner des FaschingsClubs Rot-Weiß Sömmerda
  • und als Dozent der Theater-AG der Lindenschule Sömmerda.

Und so kommt es auch nicht von ungefähr, dass Jonas seine Leidenschaft zum Beruf gemacht und … Erzieher  gelernt hat.

Damit schließt sich quasi der Kreis zum Pädagogen Christian Gotthilf Salzmann, den Jonas anlässlich des Thüringentages 2019 darstellen wird.

Und mit seinem Engagement, seinem Eifer, seiner Rastlosigkeit in zahlreichen ehrenamtlichen Sparten hat Jonas durchaus das Zeug dazu, ähnlich berühmt oder wenigstens über die Kreisgrenzen hinweg bekannt zu werden – so wie Salzmann.

Herzlichen Glückwunsch zum Bürgerpreis der Sparkassenstiftung Sömmerda in der Kategorie U21: Jonas Pawelski.

 

Ein Gedanke zu „Die Ehrung für das Ehrenamt“

  1. Angelika Bernick

    Ich lernte ihn kennen,als den „Grossen Zauberer“ beim Stadtfest in Sömmerda.
    Da war er auf der Bühne am Brunnenplatz.Da war er vielleicht 8 Jahre und in einer AG im SFZ.

    Bereits da verzauberte er die grossen und kleinen Zuschauer und so ist es bis heute.
    Du hast es verdient,Jonas! Weiterhin viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*