Existenzgründung leicht gemacht – der Deutsche Gründerpreis für Schüler

geschrieben von Stefanie Künzel, BA-Studentin im 3. Semester

Ab dem 2. Januar 2016 haben motivierte Schüler in ganz Deutschland wieder die Möglichkeit, sich im bundesweit größten Existenzgründerplanspiel zu behaupten. Der Deutsche Gründerpreis für Schüler geht dieses Jahr in die 19. Runde. Durch die Initiative von stern, Porsche, dem ZDF und den Sparkassen wurde der DGPS 1997 ins Leben gerufen. Seitdem haben über 70.000 Schüler daran teilgenommen – unter anderem Nils Kasseckert und Franziska Thomaß. Die ehemaligen Schüler des Kölledaer Gymnasiums landeten letztes Jahr mit ihrem Projekt auf dem 2. Platz des Deutschen Gründerpreises Hessen-Thüringen. Außerdem erhielten sie einen mit 6.000 Euro dotierten Innovationspreis für die Nachrichten-App, die sich hinter dem Namen “Sumtide“ versteckt.

DSC_0353 Franziska Thomaß (2. v. r.) und Nils Kasseckert (4. v. r.) wurden nicht nur beim Deutschen Gründerpreis für Schüler geehrt, sondern sie gewannen auch den Innovationspreis.

Franziska Thomaß (2. v. r.) und Nils Kasseckert (4. v. r.) wurden nicht nur beim Deutschen Gründerpreis für Schüler geehrt, sondern sie gewannen auch den Innovationspreis.

Ziel des virtuellen Planspiels ist es, das wirtschaftliche Verständnis in den Schulen zu fördern. Nebenbei soll potenziellem Unternehmernachwuchs Mut zur Selbstständigkeit gemacht werden. Die Teams sind während der Erstellung des Unternehmenskonzeptes nicht auf sich allein gestellt. Sie werden unter anderem von einem Spielbetreuer ihrer regionalen Sparkasse unterstützt. In der Spielphase kommen abwechslungsreiche und interessante Aufgaben auf die Schüler zu. Mit der Entwicklung einer Geschäftsidee ist es nicht getan. Die Teilnehmer erarbeiten ein umfangreiches Geschäftskonzept, in dem Fragen der Finanzierung, der Produktentwicklung und des Vertriebs geklärt werden.

Die zehn überzeugendsten Konzepte werden zum Ende der Spielphase im Rahmen der bundesweiten Siegerehrung in Hamburg ausgezeichnet. Einen weiteren Schritt in Richtung Karriere können die fünf besten Teams bei dem viertägigen Future Camp im Herbst 2016 machen. Hier warten spannende Workshops auf sie, mit denen sie sich fit für die Herausforderungen der Zukunft machen können. Die sechst- bis zehntplatzierten können sich auf begehrte Praktikumsplätze in Unternehmen freuen, die mit dem Gründerpreis ausgezeichnet wurden.

Diese Möglichkeiten können sich nächstes Jahr für sechs Teams aus dem Gymnasium Kölleda ergeben. Sie haben sich bisher für den Deutschen Gründerpreis für Schüler bei der Sparkasse Mittelthüringen angemeldet. Aber auch ihr könnt eure Chance noch nutzen. Bis zum 15. Februar 2016 haben alle Schulen im Geschäftsgebiet der Sparkasse Mittelthüringen Zeit sich zu bewerben. Ab Februar können die angemeldeten Teams ein vielversprechendes Unternehmenskonzept, wie das von Nils und Franziska, entwickeln. Die zwei Schüler zeigen, dass alles möglich ist. Sie können sich nicht nur an ihren Auszeichnungen erfreuen, sondern nun auch ihre eigene App im App-Store erwerben.

Rückfragen zum Projekt beantwortet die Spielleiterin der Sparkasse Mittelthüringen, Sybille May, unter der Telefonnummer 0361 545-11187. Weitere Infos zum Spiel und zur Anmeldung gibt es unter: http://www.dgp-schueler.de/

Ein Gedanke zu „Existenzgründung leicht gemacht – der Deutsche Gründerpreis für Schüler“

  1. Sandra Teichert

    Eine tolle Sache, dass es heute solche Wettbewerbe für Schüler gibt und so die Kinder schon frühzeitig an die Wirtschaft herangeführt werden. Ich hätte mir gewünscht, dass es so etwas auch früher schon gegeben hätte … für uns war die Wirtschaft leider völliges Neuland und so war auch die Gründung eines Geschäfts wesentlich schwieriger, weil man gar nicht wusste, was alles dazugehört. Weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*