Der Schuss ins Schwarze … – Stipendiat Norman Krieger

Bronze und Silber für Norman Krieger bei der Deutschen Meisterschaft

Norman Krieger übt einen eher nicht so alltäglichen Sport aus, den Schießsport. Durch seinen großen Bruder entdecke er sein Hobby „Luftpistole“. Seitdem steht er voller Ehrgeiz und Disziplin hinter seinem Sport. In seinen jungen Jahren, hat er bereits einige Hochs und Tiefs in seiner sportlichen Laufbahn erlebt und einige tolle Ziele erreicht:

„Ich begann mit dem Schießsport im Alter von neun Jahren. Da mein großer Bruder mit dem Sport angefangen hatte, wollte ich es damals natürlich auch einmal ausprobieren. Und so begann ich, Interesse für diesen Sport aufzubauen und ihn leidenschaftlich zu betreiben. Zuerst schoss ich mit dem Gewehr. Schon nach zwei Jahren wechselte ich zu der Disziplin Luftpistole und schoss von nun an ausschließlich die Disziplinen mit der Pistole. Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten.

Bereits ein halbes Jahr nach dem ich angefangen hatte Pistole zu schießen, schaffte ich es, mich mit 11 Jahren als jüngster Teilnehmer für die Deutschen Meisterschaft in München zu qualifizieren. Ich wurde in den Landeskader des Thüringer Schützenbundes aufgenommen. In den darauffolgenden zwei Jahren schoss ich in der Disziplin Luftpistole den Landesrekord mit 187 von 200 Ringen in der Schülerklasse und errang bei der Deutschen Meisterschaft in der Disziplin „Mehrschüssige Luftpistole“ im Stechen die Silbermedaille.

Im Jahr danach blieben die großen Erfolge aus. Das war für mich als junger erfolgsverwöhnter Sportler eine schwierige Zeit. Durch die großen Wachstumsschübe während dieser Zeit kam die körperliche Koordinationsfähigkeit immer wieder aus dem Gleichgewicht. Diese ist aber im Präzisionsschießen extrem wichtig. Zum Glück hatte ich in meiner Mutter eine verständnisvolle Trainerin, die mich nach Misserfolgen immer wieder aufbaute, mich motivierte, an mich glaubte und so dazu beitrug, dass ich dem Sport doch treu blieb.

Norman Krieger (l.) mit seinen beiden Mannschaftskollegen bei der Deutschen Meisterschaft

Mit der Zeit stabilisierten sich meine Leistungen wieder. Ich hatte den Spaß an meinem Sport wiedergefunden. Der amtierende Landestrainer lud mich 2018 mehrfach zu Trainingswochen nach Suhl ein und gab mir so die Gelegenheit, mit den Sportschülern des Sportgymnasiums Oberhof zusammen zu trainieren. Er erkannte mein Potenzial und ermutigte mich zum Wechsel an die Sportschule in Oberhof.

Bei der Deutschen Meisterschaft errang ich in der Disziplin Luftpistole einzeln die Bronzemedaille. Gemeinsam mit meinen zwei Mannschaftskollegen konnten wir uns über Silber mit der Luftpistole freuen. Dies waren auch gleichzeitig meine größten Erfolge in meiner Sportlichen Laufbahn und auch die beste Saison da ich noch weitere Erfolge feiern durfte zum Beispiel den 2. Platz in der Jugendverbandsrunde. So schaffte ich den Aufstieg in den DC Kader. (Perspektivkader des Junioren Nationalkaders). Zurzeit bereite ich mich auf die nächste Saison 2020 vor, in der ich den Sprung in den Nationalkader schaffen will.

Dank der Sparkassenstiftung Sömmerda konnte ich an die Sportschule Oberhof wechseln und meine Ausrüstung verbessern. Diese sind in dem Sport leider sehr teuer, da zum Beispiel Teile meiner Waffe speziell für mich angefertigt und abgestimmt sind. Durch diese Verbesserungen konnte ich meine allgemeine Leistung optimieren.“

Wir wünschen Norman noch alles Gute und weiterhin viel Freude mit dem Stipendium!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*