Alle Hände voll zu tun – aber gerne!

Musik ist eine universelle Sprache, die jeder Mensch versteht.

Das weiß Toni Fischer, der den Bürgerpreis „U21“ am Freitag, den 13.12.2019, von der Sparkassenstiftung Sömmerda überreicht bekam, nur zu gut. Denn er widmet sich der Musik mit einer Leidenschaft, die für seine jungen Jahre sehr beachtlich ist.

Stolzer Preisträger: Toni Fischer / Foto: Dirk Wächter

 

Bereits im Kindesalter kam der heute 19-Jährige in Berührung mit Musik. Erst war es der sonst so obligatorische Blockflötenunterricht, dann erlernte er das Spielen auf der Trompete. Als Mitglied der Band „Big Jambory“ spielte er anfangs Trompete. Nach einiger Zeit fragte man ihn, ob er sich denn nicht auch als Sänger probieren möchte. Dieses Angebot nutzte er, und er nutzte es hervorragend. Gesanglich hat er nämlich eine Menge auf dem Kasten. Auftritte beim Thüringen Tag in Sömmerda folgten. Er stand sogar schon in Kedainiai, der litauischen Partnerstadt Sömmerdas, auf der Bühne. Er setzte sich im Wettbewerb „Alles außer Klassik“ erfolgreich in der Kategorie „Gesang“ gegen die Konkurrenz durch. Als Mitwirkender des Vorstandes des Kinder- und Jugendchores „Pro Musica“ steckt er andere Kinder und Jugendliche mit seiner Begeisterung für die Musik an.

Toni Fischer an der Trompete

 

Ulrike Ewald, seine Musiklehrerin der Stadt- und Kreismusikschule Sömmerda, hielt anlässlich der 16. Bürgerpreisverleihung im Sparkassentreff 1a die Laudatio auf ihn. Sie hat den jungen Erwachsenen lange Zeit auf seinem Lebensweg begleitet und kennt ihn deshalb sehr gut. Sie hob nicht nur sein musikalisches Talent hervor.  Sein unbedingter Wille, sich für die Gesellschaft zu engagieren, seine positive Energie, seine gute Vorbereitung und sein Enthusiasmus, der andere ansteckt, zeichnen ihn aus.

Ulrike Ewald, seine Musiklehrerin, beglückwünscht Toni Fischer zu seiner Auszeichnung „U21“-Preisträger. / Foto: Dirk Wächter

 

Ungeachtet der musikalischen Leistung hat Toni Fischer nämlich noch viel mehr vorzuweisen. Sein Abitur am Albert-Schweizer-Gymnasium Sömmerda schloss er mit der Note 1,3 ab. Mittlerweile studiert er Physik und Mathematik auf Gymnasiallehramt an der Universität Leipzig. Wie er seine eigenen beruflichen Interessen da noch mit all seinen ehrenamtlichen Tätigkeiten zu vereinen vermag, ist ein Rätsel. Aber eins, das er zu lösen weiß. Keine Herausforderung ist ihm zu groß. Er scheut sich vor keiner Aufgabe. Und dieser Mut wird belohnt: mit einer Leistung, die sich sehen lassen kann.

Im Faschingsverein FCR Sömmerda hat er sein zweites zu Hause gefunden. Bereits mit 5 Jahren hat ihn sein Vater dahin mitgenommen und diese Erfahrung blieb prägend. Mit der Kindergruppe des Faschingsvereins fing alles an. Im nächsten Schritt machte er im Männerballett eine gute Figur, wo er für ein anderes Vereinsmitglied einsprang. Nach und nach übernahm er immer mehr Aufgaben: beteiligte sich an der Organisation, half bei der Programmplanung und letztendlich auch bei der -durchführung. Als Büttenredner und mit Gesangseinlagen sorgt er für Ausgelassenheit unter den Reihen der Faschingsnarren.

Toni Fischer als Stimmungsmacher auf der Bühne

 

Neben der Schule war Toni Fischer im Wasserballteam aktiv sowie im Verein der Wasserwacht. Das Interesse für Wasser blieb bis heute bestehen. Schwimmen ist eines seiner Hobbys, dem er auch in der Leipziger Studentenstadt nachgeht. Zudem legte er das Tanzabzeichen in Gold ab.

Obwohl ihn sein im Oktober frisch begonnenes Studium rundum fordert, findet er am Wochenende Zeit, sich weiterhin ehrenamtlich zu engagieren. Da kann die Zeit auch einmal knapp werden kann, da Familie und Freunde für ihn ebenso wichtig sind.

Für Toni Fischer ist es eine Selbstverständlichkeit, aktiv zu sein. Immer weiter zu machen und nie stillzustehen, entsteht aus einem inneren Drang heraus. Wir hoffen, dass er noch lange mit Passion für seine Vereine, seine heimatliche Region und seine Interessen einsteht. Gerade heutzutage sind gemeinnützige Vereine vor allem auf junge Menschen angewiesen. Der voranschreitende demographische Wandel hinterlässt Lücken in der Vereinslandschaft, die gefüllt werden müssen.

Toni Fischer bedankt sich für seinen Bürgerpreis. / Foto: Dirk Wächter

 

Neben Toni Fischer wurden noch fünf weitere engagierte Bürger ausgezeichnet und mit den Bürgerpreisen „Alltagshelden“ und „Lebenswerk“ geehrt.

Unseres Erachtens verdient Toni Fischer eine Menge Respekt für die Tatkraft und Einsatzbereitschaft, die er an den Tag legt. Für seinen weiteren Lebensweg und für sein Studium wünschen wir ihm viel Erfolg.

TEXT: Sarah Vincenz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*