„Gütesiegel“ für Thüringens größte Sparkasse:

 

Sparkasse Mittelthüringen erhält Pfandbrieflizenz

Erfurt, 10. August 2012

Thüringens größte Sparkasse schreibt die Weiterentwicklung ihrer Qualitätsansprüche fort. Vor wenigen Tagen erteilte die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) als Aufsichtsbehörde für alle deutschen Kreditinstitute der Sparkasse Mittelthüringen die Lizenz zum Betreiben des Pfandbriefgeschäfts. Der Erteilung der sogenannten Pfandbrieflizenz ging ein einjähriges Lizenzierungsverfahren voraus.

Die Sparkasse Mittelthüringen ist die erste Sparkasse in Thüringen sowie aller neuen Bundesländer, die eine Pfandbrieflizenz erhält. Mit dieser Lizenz ist die Sparkasse nunmehr berechtigt, Pfandbriefe nach dem Pfandbriefgesetz zu emittieren. Aufgrund der traditionell hohen Sicherheitsansprüche für die Gläubiger von Pfandbriefen, erfolgt die Erteilung einer Pfandbrieflizenz durch die Aufsichtsbehörden nur sehr selektiv.

„Die Erteilung der Pfandbrieflizenz ist ein Gütesiegel für das professionelle Risikomanagement unserer Sparkasse.“ sagt Dieter Bauhaus, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mittelthüringen. Schließlich gelten Pfandbriefe seit mehr als 100 Jahren als besonders sichere Form der Geldanlage, da für jeden Pfandbrief neben der Bonität der Bank auch zusätzliche Deckungsmasse – etwa in Form von Grundpfandrechten – zur Verfügung stehen muss. Pfandbriefbanken müssen daher besonders hohe und strenge Anforderungen an das Management bestehender Kreditrisiken sowie die Bewertung von Kreditsicherheiten erfüllen.

Die Pfandbrieflizenz wird die Sparkasse Mittelthüringen dazu nutzen, ihre Refinanzierungsbasis künftig noch breiter aufzustellen. So wird das Kreditgeschäft der Sparkasse derzeit nahezu ausschließlich durch Kundeneinlagen refinanziert. „Neben dieser eher kurzfristigen Refinanzierung sollen die Pfandbriefe künftig der langfristigen Refinanzierung dienen und institutionelle Kunden wie Banken, Versicherungen oder Pensionsfonds ansprechen.“ erläutert hierzu Hans-Georg Dorst, stellv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse. Ein Angebot für Privatkunden der Sparkasse werde es daher zunächst nicht geben, auch „weil unsere Privatkunden ohnehin über die Institutssicherung der Sparkassen-Finanzgruppe voll abgesichert sind.“ so Hans-Georg Dorst.

Die Sparkasse Mittelthüringen ist die größte Sparkasse in Thüringen und eine der vier größten in Ostdeutschland. Ihr Geschäftsgebiet umfasst Thüringens Landeshauptstadt Erfurt, die Weltkulturstadt Weimar sowie die Landkreise Sömmerda und Weimarer Land. Mehr als 900 Mitarbeiter der Sparkasse betreuen ca. 210.000 Girokonten sowie ca. 3 Mrd. Euro Spareinlagen der Mittelthüringer Kunden. Die Sparkasse unterhält 51 Geschäftsstellen und mehr als 300 SB-Geräte, um ihren Kunden jederzeit kurze Wege und eine hohe Servicequalität bieten zu können.

nv-author-image

Benjamin Beck

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*